Leitungsgremien des Kirchenkreises

Unsere Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz ist in die Sprengel Görlitz, Potsdam und Berlin unterteilt, der Sprengel Görlitz wiederum in fünf Kirchenkreise, deren geistliche Leitung eine Superintendentin oder ein Superintendent wahrnehmen.
Im Kirchenkreis sind die Kirchengemeinden sowie die Dienste und Werke einer Region zu einer kirchlichen Einheit zusammengeschlossen. Der Kirchenkreis nimmt Aufgaben wahr, die den Bereich einer Kirchengemeinde vor Ort überschreiten.
Der Kirchenkreis wird von der Kirchenkreissynode, dem Kreiskirchenrat mit ihrem Superintendenten in gemeinsamer Verantwortung geleitet.

Die Mitglieder der Kreissynode  werden von den Gemeindekirchenräten in Regionen gegliedert gewählt. Die Kreissynode legt die Verteilung der Finanzmittel an die Kirchengemeinden fest, beschließt über Pfarrstellen und gesamtkirchliche Einrichtungen im Kirchenkreis. Sie wählt auch die Superintendentin oder den Superintendenten sowie die Mitglieder des Kreiskirchenrates. Sie kann zu Fragen des kirchlichen und öffentlichen Lebens Stellung nehmen.

Die meisten Mitglieder des Kreiskirchenrates werden aus der Mitte der Kreissynode gewählt. Zudem gehören die Superintendentinnen und Superintendenten diesem Leitungsgremium an. Der Kreiskirchenrat stellt den Haushalt und Stellenplan des Kirchenkreises auf und führt die Beschlüsse der Kreissynode durch. Er verwaltet die Angelegenheiten des Kirchenkreises, führt die Aufsicht über die Kirchengemeinden und Mitarbeitenden des Kirchenkreises und achtet auf die Ausführung der Verwaltungsmaßnahmen des Konsistoriums und der Landeskirche.