Evangelische St. Georgskirche Daubitz

Evangelische St. Georgskirche Daubitz

1. Kurzinfos

Baujahr: 1914-16
Höhe der Kirchturmspitze: 33 m
Besonderheiten: Altar und Kanzel aus dem 17.Jahrhundert

Gottesdienst: sonntags 9:00 Uhr

2. Zur Geschichte der Kirche

Eine Kirche in Daubitz wird 1409 erstmals erwähnt. Zum Kirchspiel Daubitz gehörten bis 1858 neben Daubitz, Rietschen und Teicha weitere 14 Orte. Die älteste Kirche war aus Holz gebaut, gefolgt von einer Fachwerkkirche im 17. Jahrhundert, die dann 1916 durch einen Neubau ersetzt wurde. Die künstlerische Gestaltung und Ausmalung der Kirche wurde dabei durch den Breslauer Künstler Prof. Joseph Langer (1865-1918) vorgenommen.
Bemerkenswert in der Kirche sind auch ein Taufengel und die Orgel gebaut von der schlesischen Firma Schlag & Söhne aus Schweidnitz.

Besichtigung nach Vereinbarung mit dem Pfarramt Tel.: 035772/ 40 650

Im Ensemble mit Kirche und Marktplatz befinden die denkmalsgeschützten Objekte Pfarrhaus(1767), Alte Schule (1799), das Kaiser-Wilhelm-Denkmal und das Gewandhaus in dem sich ein sehenswertes Schulmuseum befindet. Gasthäuser sind am Markt vorhanden.

Tipp: Rad- und Wanderwege führen durch die schöne Daubitzer Teichlandschaft bis zum Naturschutzzentrum Schloß Niederspree. Besuchen Sie auch das Countryfest immer am letzten Juni- Wochenende in Daubitz- Walddorf.