Unser Leitbild

Die Arbeit im Kinderhaus ist ein Spiegel der Vielfalt, die in einer großen Gemeinschaft unterschiedlicher Menschen zu finden ist. Der christlich-lebensbezogene Ansatz ermöglicht, den Lebensreichtum jedes einzelnen Kindes zu würdigen. Ihm wird darin ausreichend Raum gegeben. Die Arbeit beschränkt sich nicht auf unveränderliche Abläufe,  sondern bringt sich mit der Entwicklung der Kinder zur Entfaltung. Die „Offene Arbeit“ mit entsprechendem Raumkonzept im Kinderhaus begünstigt diese Entfaltung im Blick auf Selbstbestimmung, aktiver Beteiligung und in der Gewissheit gute Begleitung.

 

Die Mitarbeitenden des Kinderhauses orientieren sich in ihrer Arbeit in steter Bemühung am biblischen Menschenbild: Alle sind von Gott geliebte und einzigartige Menschen. Die Kinder werden in ihrer jeweiligen Situation beachtet, angenommen, partnerschaftlich begleitet und in die Lebensvollzüge des Hauses einbezogen. Dabei wird darauf Wert gelegt, dass sich auch die Kinder gegenseitig in Achtung und Toleranz wahrnehmen. Sie können voneinander lernen und sich gegenseitig in lebendiger Gemeinschaft erleben.

 

Um den Kindern bleibende Wertvorstellungen zu vermitteln, werden die in der Bibel ent-haltenen Grunderfahrungen durch ihre Erzählungen, kindgerechtes Liedgut, sowie in angeleiteter Kommunikation angeboten. Das praktische Leben des Kinderhauses mit dem Kirchenjahr und die damit in unserer Gesellschaft tief verwurzelten Traditionen gehören dazu. Kind- und familiengemäße Veranstaltungen mit der Kirchengemeinde und in Begegnungen auf Gemeindeebene sind weitere Facetten der kindlichen Entdeckungsreise. Das Erlebte wird sich dabei für die Kinder immer nur über die Glaubwürdigkeit und das Vorbild der Erzieherinnen erschließen.

 

Bei all dem wird die Lebens-Situation der Kinder mit ihren Familien in gegebener Distanz und im Blick auf das Wohl der Kinder respektiert und akzeptiert. Bildung und Erziehung wer-den in diesem Sinne als individuelle Zuwendung, Begleitung, Förderung und Beistand verstanden. Die Kinder erfahren im Kinderhaus vorbehaltlose Annahme und absolute Verlässlichkeit.

 

Mit den Kindern sind zugleich die Familien, insbesondere die Eltern, Großeltern und Geschwister im Blick. Das Team des Hauses steht zu Beratung und Begleitung familiärer Fragen zur Verfügung. Die Eltern bekommen Einblick in die Arbeit des Kinderhauses. Es gibt ausreichend Möglichkeiten, mit der Familie am Leben des Kinderhauses teilzunehmen. Elternabende, Elterncafé, Projekte, Feste und Angebote der Elternbildung geben die Möglichkeit des gegenseitigen Austausches und aktiver Beteiligung. Die Familien bekommen auf Wunsch Einblick in das Leben der Kirchengemeinde, und Möglichkeit zur Teilnahme.

 

Es ist unerheblich, in welchem sozialen, kulturellen oder religiösen Zusammenhang die Familien mit ihren Kindern leben. Mit dem Kinderhaus als „Begegnungsstätte für alle" wird es möglich, dass jedes Kind seinen eigenen Platz finden kann. Zugleich wird im Kinderhaus nach Wegen gesucht, die Kinder für das Anders-Sein anderer zu sensibilisieren. Die Kinder lernen dabei die Welt als „die Eine gemeinsame Welt" kennen, verstehen und im Sinne von „Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“ zu achten.

 

Die Arbeit des Kinderhauses geschieht in Vernetzung und Kooperation mit Partnerinnen und Partnern. Die Kinder erleben dies durch Kontakte nach außen. Die Mitarbeitenden pflegen den Austausch mit der Fachberatung und arbeiten in Kooperationsverträgen mit Jugendamt und Schule. Das Kinderhaus ist an der Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher betei-ligt und leitet Praktikantinnen und Praktikanten an.

 

Mit seiner gesamten Tätigkeit und Fürsorge für die Kinder und ihre Familien steht das Kinderhaus „Regenbogen" in großer gesellschaftlicher Verantwortung. Es setzt sich zum Ziel, die Kinder mit gesundem  Selbstvertrauen und in Eigenverantwortlichkeit auf ihrem Weg in eine gesunde Gesellschafts-Fähigkeit, zu stärken. Dies wird in Gesprächen und im gemeinsamen Tun miteinander geübt. Zugleich wird auf eine gute Öffentlichkeitsarbeit gesetzt. Das Leben im Kinderhaus soll im Umfeld bekannt sein und bleiben. Interessierte finden in den Mitarbeitenden kompetente Gesprächspartner. Zugleich wird dadurch die Durchschaubarkeit der Arbeit gewährleistet.

 

Durch eine gute und wachsende Professionalität wird das Team all diesen Anforderungen gerecht. Das Team versteht sich selbst als im „Dienst für die Kinder". Diese „Dienst“-Leistung wird regelmäßig an den Erfordernissen und Erwartungen geprüft. Dabei bleibt das Leitbild immer zugleich Richtlinie.

 

Die Arbeit im Kinderhaus „Regenbogen" und der Inhalt dieses Leitbildes unterliegen im Rahmen des implementierten QM-Verfahrens einer fortwährenden gegenseitigen Kontrolle. Die-se findet ihren Platz in den regelmäßigen Team-Beratungen, in Rückkoppelung mit dem El-ternrat und im Gespräch mit den Eltern und Kindern. Die daraus folgenden und notwendigen regelmäßigen Qualifizierungen werden durch die Mitarbeitenden in Fort- und Weiterbildungen erworben.