Ausstellung "HeimatKirche"

Termine und Orte 2014

Die Ausstellung „HeimatKirche“ ist zu sehen:

  • vom 1. Mai bis 30. Mai 2014 im Kulturhaus in Militsch/Milicz, Pl.
    Die Eröffnung der Ausstellung ist am 4. Mai
  • vom 2. Juni bis 29. Juni 2014 in der Annenkapelle in Görlitz
    Eröffnung am 5. Juni um 14.30 Uhr
  • vom 4. Juli bis zum 6. Juli im Rahmen der Christlichen Begegnungstage an der Jahrhunderthalle in Breslau/Wroclaw, Pl.
  • am 10. September 2014 im Rahmen der Regionalkonferenz der KD-Bank in Dresden
  • vom 27. September bis 9. Oktober in Landau/Pfalz
  • vom 11. Oktober bis zum 3. November in Zerbst/Anhalt
  • vom 6. November bis 18. Dezember im Regionalmuseum Lauban/Luban, Pl.
 

Erläuterungen zur Ausstellung „HeimatKirche – kaum zu glauben“

Die Ausstellung „HeimatKirche“ ist Bestandteil eines großen Verbundprojektes des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien im Rahmen der Reformationsdekade, das den Titel trägt „Gesichter der Reformation in Böhmen, Schlesien und der Oberlausitz“.

Ziel der Ausstellung war und ist es, junge Menschen in Deutschland und Polen anzuregen, sich mit (Kirchen-)Geschichte zu befassen und ein für beide Seiten unbekanntes Thema zu erforschen.

So ist es sowohl unter deutschen als auch polnischen Jugendlichen kaum bis gar nicht bekannt, dass bis 1945 Niederschlesien überwiegend von evangelischen Deutschen bewohnt war. Die Zeugnisse davon sind bis heute sichtbar, wecken Neugier/Interesse und werfen Fragen auf, die die Eltern-/Großelterngeneration häufig nicht beantworten kann/will.

Jugendliche aus Luban/Lauban, Boleslawiec/Bunzlau, Milicz/Militsch, Görlitz und Wurzen suchten, geleitet vom je eigenen Interesse, Spuren deutschen evangelischen Lebens im heute polnischen und überwiegend katholischen Niederschlesien. Sie sammelten Dokumente, interviewten Zeitzeugen, erkundeten Kirchen, Friedhöfe, Ruinen, vertieften sich in spannende Biographien, lernten einige kleine polnische evangelische Gemeinden kennen und das „Stadtviertel der gegenseitigen Achtung“ in Breslau.

All das findet seinen Niederschlag in dieser zweisprachigen Ausstellung.

Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Wissenschaftlichkeit, sondern soll (nicht nur) jungen Menschen Mut machen, sich mit (Kirchen-)Geschichte(n) zu befassen, soll Anregung zum Gespräch über Lebensgeschichten sein und statt Vorurteilen Kenntnisse über den Nachbarn zu erwerben.

Dazu dient auch das Quiz (in Deutsch und Polnisch), das ebenso wie das Begleitfaltblatt auf Wunsch bei Ausleihe der Ausstellung in ausreichender Stückzahl mitgegeben wird.

Die Ausstellung kann im Ganzen oder mit einzelnen Rollups ausgeliehen werden.

 

Sie ist zur Behandlung folgender Themen sowohl in Jugend- als auch Erwachsenenkreisen gut geeignet:

1. Thema: Kirche als Heimat

dazu die Rollups:

  • Titel der Ausstellung
  • Bilder verfallener Kirchen aus der Umgebung von Bunzlau
  • Interview Frau Böhme, Interview Horst Anders

2. Thema: Das Verhältnis Christen-Juden

dazu die Rollups:

  • Katharina Staritz

3. Thema: Ev. Kirche im 3. Reich

dazu die Rollups:

  • Axel Sommer, Katharina Staritz

4. Thema: Ev. Kirche und die Frauen

dazu die Rollups:

  • A. Sommer, K. Staritz
  • polnische ev. Kirche
  • typisch evangelisch - typisch katholisch

5. Thema: Toleranz / Vorurteile

dazu die Rollups:

  • Stadtviertel der gegenseitigen Achtung
  • typisch evangelisch – typisch katholisch
  • typisch deutsch – typisch polnisch

6. Thema: Kirche und Politik / Staat

dazu die Rollups:

  • Ev. Kirche in Polen, Wurzen-Militsch,
  • K. Staritz, Bunzlau - Schlosskirche
  • Quizblatt

7. Thema: Kirchengeschichte (s.. a. Gesangbuchkunde)

dazu die Rollups:

  • Martin Behm, Frauenkirche Lauban
  • 300 Jahre Gnadenkirche Militsch
  • 900 Jahre Dom Wurzen

8. Thema: Welches Thema hätte in der Ausstellung noch behandelt werden sollen/können?
z. B. Friedhöfe oder alte Schulgebäude
oder alte diakonische Einrichtungen/Gebäude?
Oder?? ggf. Rückbezug zu Thema 1

9. Thema: Die polnische ev. Kirche heute

dazu die Rollups:

  • Breslau, Stadtviertel der gegenseitigen Achtung
  • Ev. Kirche in Niederschlesien
  • Interview mit Frau Böhme und den GKR-Mitgliedern Bunzlau

10. Thema: Einstieg/Abschluss
s. Quiz (Faltblatt in Deutsch bzw. Polnisch) und/oder QR-Code nutzen

Gern bin ich bei einer Ausleihe bereit, die Ausstellung selbst aufzubauen und sie in einem Einführungsvortrag vorzustellen.
Der Kontakt und die technischen Daten der Ausstellung können dem Begleitfaltblatt entnommen werden.

Margrit Kempgen