Vernissage der Ausstellung „anderswo hier“

Die Evangelische Kulturstiftung lädt am Sonntag, 21. Mai 2017, um 14:30 Uhr zur Vernissage der Ausstellung „anderswo hier“ mit Bildern von Sylvia Wolff, Berlin, und Installationen von Jens Reulecke, Berlin, in der Nikolaikirche und sech Grufthäusern des Nikolaifriedhofes ein, die bis zum 27. August 2017 zu den Öffnungszeiten der Nikolaikirche besichtigt werden kann.

Der Eintritt zur Vernissage ist frei.

Die Nikolaikirche sowie sechs Grufthäuser des angrenzenden Nikolaifriedhofs sind Orte der künstlerischen Intervention „anderswo hier“.

Die Bilder von Sylvia Wolff, welche in der Nikolaikirche gezeigt werden, sind ausschließlich in Pastell gemalt. Mit Firnissen wurde die Kreide in vielen Schichten fixiert. Die Bilder beherbergen Wesen, die von „anderswo“ herzuzukommen scheinen, mal schweben, mal tanzen, mal ruhen sie. In expressive Farbgewänder gekleidet, tragen sie mitunter Flügel. Tun sich Abgründe auf, künden sie von Wandel, schwingen sich auf oder stürzen hinab. Oft scheint es, als hielten diese Bewohner von Zwischenräumen Himmel oder Erde in ihren Händen. Im letzten Moment entziehen sie sich der Schwerkraft, um nicht von ihr erdrückt zu werden.

Wolffs Motive sind eingebettet in dynamische Bildkontexte, welche die Sicht auf die Perspektive menschlicher Möglichkeiten erweitern. Lässt man sich auf die Bilder ein, bleibt das Gefühl nicht aus, einen Zipfel Unendlichkeit zu berühren. Wolff´s Bilderwesen entziehen sich nicht, sondern „bleiben“ und halten so die Balance zwischen „anderswo“ und „hier“.

In der Nikolaikirche verbinden sich diese bewegten Raumfigurationen mit Jens Reuleckes Installation „anderswo hier“ und zwar genau an der Stelle, wo ihre jeweiligen Arbeiten das gemeinsame Interesse an Zwischenräumen thematisieren.

Hier treffen die Arbeiten Wolffs unmittelbar auf Reuleckes zart-energetische Installation. Wie aus dem Nichts taucht sie von weit oben auf, um wieder an anderer Stelle in schwindelnder Höhe abzutauchen. Diese ausholende Geste wird durch ein Skulpturenfragment, das aus einem der Grufthäuser stammt, unterbrochen, so dass die fließende Bewegung auf dem Kirchenboden ihre Zäsur erfährt, während sich der „Zwischenraum“ gleichzeitig physisch manifestiert.

In sechs Grufthäusern des angrenzenden Nikolaifriedhofs werden weitere Installationen Reuleckes gezeigt. So bezieht sich die Installation „entfacht“ im Grufthaus Moller auf die Pesttoten. Das Grufthaus Gobius beherbergt die Installation „Nachklänge“, die von Jakob Böhme inspiriert ist. Im Grufthaus Hänisch ist die Arbeit „Überfahrt“ zu sehen, die auf die Wanderung der Seele ins Totenreich anspielt. Die Installation „Spiegel“ im Grufthaus Zobel reflektiert das dortige Deckenbild „Jüngstes Gericht“. Das Grufthaus Widmann zeigt die Installation „umschwebe“, die den Görlitzer Juden gewidmet ist, die von den Nazis ermordet wurden. Und die Installation „verweht“ im Grufthaus Schönschmidt thematisiert die Be- sowie Entgrenzung durch den Tod.
Reulecke stiftet hier ein Spiel diverser Beziehungen, das unverrückbare Grenzen weitet.
Zur Eröffnung reagieren Sylvia Wolff und Jens Reulecke mit der Performance „Finsternis beflügelt“ per Text, Klang und Bewegung auf ihre gemeinsame Ausstellung.

Sylvia Wolff
1967 geboren in Halle / Saale1984-88 Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin/Rostock
1988- 1997 feste Theaterengagements in in Berlin, Dresden, Chemnitz, Zwickau
Hinwendung zur Malerei und Literatur
Auslandsaufenthalte u.a. in Indien, Israel, Polen, Italien
Ausstellungen u.a. in Dresden, Berlin, Bretten, Bamberg, Erfurt, Ingolstadt, Nürnberg
Veröffentlichungen: „Ankunft im Leben“  Benno Verlag 2003,
Neuauflage 2006, Patris Verlag
„Auf Engelsschwingen“  Benno Verlag 2016
www.sylvia-wolff.de

Jens Reulecke
1960 in Berlin geboren
Universität der Künste Berlin: Studiengang Bildende Kunst (1980-1986) - Meisterschüler von Prof. Hirsig (1985)
Auslandsaufenthalte: Nordengland, London, Schottland (1988-1990), Westafrika/Niger (1992-2000)
arbeitet in den Bereichen: Fotografie, Malerei, Land-Art, Objektkunst, Installation, Performance, Lecture Performance
Ausstellungen/Projekte: Deutschland, England, Schottland, Afrika, Südkorea, China, Türkei, USA, Schweiz, Frankreich
seit 2009 Lehraufträge/Projekt-Partizipationen an verschiedenen Universitäten/Hochschulen in Deutschland, China, USA
seit 2012 Mitglied im Verein Berliner Künstler.
Lebt und arbeitet in Berlin.
www.JensReulecke.com

Sylvia Wolff und Jens Reulecke kooperierten bereits in gemeinsamen Performances, so im Ingolstädter Münster und im KÜNSTLER HAUS BERLIN der Katholischen Akademie.

Valentin Schott
Assistent Geschäftsleitung