„Kleiner Chor“ auf großer Konzerttournee

Görlitzer Auswahlbläser bringen UCC-Partnerschaft in Amerika zum Klingen


Bettina Bertram

Landesposaunenwart i.V. Steffen Peschel und sieben weitere Musiker des Bläser-Auswahlchores des Kirchenkreises Schlesische Oberlausitz fliegen am 24. September 2016 für zwei Wochen nach Nordamerika, um zwischen Chicago (Illinois), Milwaukee (Wisconsin) und St. Louis (Missouri) zahlreiche Bläserkonzerte in Gemeinden der United Church of Christ (UCC) zu geben und bei ökumenischen Treffen und in Gottesdiensten zu spielen. Im Repertoire haben die Musiker (vier Trompeten, drei Posaunen, eine Tuba), deren Formation bescheiden „Kleiner Chor“ heißt, eine mitreißende Mischung klassischer Stücke, Bach, Vivaldi, zeitgenössische Bläserstücke, eigene Kompositionen, Swing, Pop und Vieles mehr. „Es ist von der amerikanischen Nationalhymne bis zum deutschen Volkslied alles vorbereitet“, sagt Peschel mit unbändiger Vorfreude, denn er hat es vor zwei Jahren schon erlebt, wie das Publikum dort von den sakralen Stühlen aufspringt, um zur Musik zu schnipsen, zu singen, zu tänzeln. Damals hatte er dort mit seinem Trio das Programm „Choral meets Jazz“ im Mutterland des Jazz dargeboten.

Für die Pfarrer David Gaeth von der Greendale Community (Wisconsin) und Steve Westbrook von St. Johns in St. Louis (Missouri), die schon öfter den Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz besucht haben, ist es offensichtlich ein Herzensanliegen, die Verbindung UCC-Oberlausitz weiter zu beleben. Daher ihre erneute Einladung an Musiker des Kirchenkreises, die diesmal aus Rothenburg, Weigersdorf, Görlitz und Reichenbach via Berlin nach Chicago reisen. Das Anliegen der acht Bläser ist es nun, die hiesige evangelische Posaunenchorbewegung bekannt machen, denn so etwas gibt es in amerikanischen Gemeinden gar nicht, sagt Peschel. Im Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz mit 65 Gemeinden hat hingegen jede zweite Gemeinde einen Posaunenchor. Deutschlandweit sind es sogar 7000 Chöre mit rund 120.000 Bläserinnen und Bläsern, die vom Dachverband des Ev. Posaunendienstes (EPiD) vertreten werden.

Die Wisconsin-Synode der UCC und die Görlitzer Kirchenregion verbindet bereits eine jahrzehntelange Kirchenpartnerschaft. Der „Kleine Chor“ wird auch im „Eden Seminary“ spielen. Das ist die theologische Ausbildungsstätte in St. Louis, die auf den ausgewanderten Missionar Ludwig Nollau zurück geht, der 1810 in Reichenbach/Ol. geboren wurde und der als einer der Gründervater der UCC gilt.